Kendelhandballer verpassen die Pokalsensation

Am vergangenen Mittwoch Abend wurde das Achtelfinale des diesjährigen Kreispokals in der St.Huberter Kendelarena ausgetragen. In dieser Saison wurde ein neuer Modus ins Leben gerufen, in dem man maximal auf einen Bezirksoberligisten treffen konnte. So kam es dann auch, dass die St. Huberter mit wenig Losglück direkt einen Solchen mit dem TV Boisheim zugelost bekamen. Die Boisheimer reisten mit einer vollen Truppe an und man spürte beim Warmmachen, dass Sie sich an diesem Abend keine Blöße geben wollten. Unsere St. Huberter Herren mussten erneut auf den ein oder anderen Spieler verzichten und absolvierten die Partie leider mit nur 4 Auswechselspielern. Das Spiel begann ,dann aber zur Überraschung aller Anwesenden, sehr ausgeglichen. Boisheim machte eher die Tore durch Wurfgewalt. Die Kendelhandballer brachten lieber den ein oder anderen Spielzug ins Ziel. Nach 7 Minuten stand es 5:3 für die Heimmannschaft, was am diesem Abend leider die letzte Führung sein sollte. Immer wieder schlichen sich leichte Fehler im Aufbauspiel ein, welche die Boisheimer mit schnellen Tempogegenstoß Toren bestraften. Die Folge war ein 7-Tore Rückstand zur Halbzeit. (13:20). In der Halbzeitansprache konnte man aber nochmal hervorheben, dass man keineswegs so spielen würde, was die drei Ligen Unterschied rechtfertigen würde. Wir wussten, dass wir mit einem Bezirksoberligisten mithalten können, und das alleinig das Tempospiel des Gegners unterbunden werden musste. Voll motiviert starteten die St. Huberter furios in die zweite Halbzeit und konnten mit cleveren Aktionen den Rückstand bis auf 4 Tore verkürzen. Besonders hervorzuheben war an diesem Abend das Zusammenspiel mit den Kreisläufern, die sich im richtigen Moment vom Gegenspieler absetzen konnten um dann frei aufs Tor zu werfen. Am Ende konnten wir in der zweiten Halbzeit tatsächlich den 7 Tore-Rückstand halten und wir haben ein Unentschieden erreicht. Erhobenen Hauptes konnten wir an diesem Abend festhalten, dass wir ein super Spiel gemacht haben und den Bezirksoberligisten das ein oder andere Mal ins Schwitzen gebracht haben. Vielleicht waren es am Ende nur Kleinigkeiten, die uns die Pokalsensation vermiesten.

Die Tore erzielten: Philipp Schiffhorst 7 Jannic Josten 4

René Hunger 4

Timon Faatz 4 Michael Schöneweiß 2 Nico Paggen 2

Tobias Joosten 1